Gelebte Hypnotherapie am Institut für angewandte Tiefenhypnose

Die Hypnotherapie ist eine unvergleichliche Therapieform, die unter Einbeziehung des Unterbewusstseins, schnelle Veränderungen ermöglicht. Das Unterbewusstsein steuert ca. 90% unserer Gedanken und Handlungen, ohne, dass der bewusste Verstand etwas davon mitbekommt. Aus diesem Grund nutzt diese Therapieform die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten Ihres Unterbewusstseins, um Ihnen effektiv zu helfen.

Die Hypnotherapie und das damit verbundene Potential, Therapien erfolgreich durchzuführen, ist in unserer Gesellschaft noch weitgehend unbekannt – zu Unrecht, da Dank der Hypnotherapie die Gelegenheit genutzt wird, um geistige und/oder körperliche Vorgänge positiv zu beeinflussen und zu steuern. Wenn Sie Fragen zu dieser Therapieform und den damit erzielbaren Erfolgen haben, beantworten wir Ihnen diese gerne telefonisch oder auch persönlich, in unserem Institut für angewandte Tiefenhypnose. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hypnotherapie

Wieso wir uns auf die Hypnotherapie spezialisiert haben

Unser Bezug zur Hypnotherapie

Im Jahr 2007 haben wir vom Institut für angewandte Tiefenhypnose uns im Rahmen einer umfassenden Weiterbildung, zum professionellen Coach ausbilden lassen. Diese Ausbildung prägte unseren Bezug zum Themenfeld der therapeutischen Anwendung von Hypnose. Unter medizinischen Aspekten konnten wir Hypnose selbst am eigenen Körper erleben, sowie Erfahrungen als Hypnotiseur in diesem Zusammenhang sammeln.

Das Potential der Hypnotherapie ist sehr groß. Der Zugriff auf das Unterbewusstsein bietet nahezu grenzenlose Möglichkeiten für Veränderungsprozesse. Das Spektrum therapierbarer Krankheiten ist immens und übt eine große Faszination auf uns aus, die uns bis heute nicht loslässt.

Fortbildungen und Zertifikate des Institut für angewandte Tiefenhypnose

Nach einer integrativen Ausbildung zum Coach, bei Herrn Dr. med. Björn Migge, können wir Ihnen eine umfassende Expertise im Bereich der Psychologie und Psychotherapie bieten, die auch wichtige Erkenntnisse speziell für die Hypnotherapie liefert. Im Rahmen einer Vollausbildung zum Hypnosetherapeuten im Jahre 2013 am Institut für klinische Hypnose bei Herrn Dr. Norbert Preetz, wurde dieses Wissen umfangreich vertieft. Ergänzend zu der Zertifizierung als Hypnosetherapeut, bilden wir uns fortlaufend autodidaktisch weiter, um stets auf dem aktuellen Stand der Entwicklung zu sein und unseren Klienten ein breites Maß an Therapiemethoden anbieten können.

Das Institut für angewandte Tiefenhypnose nutzt Fort- und Weiterbildungen jährlich, um im Bereich der Hypnose / Hypnosetherapie immer auf dem neusten Stand zu sein und Ihnen eine fundierte Hypnotherapie anbieten zu können. In Summe verfügen wir somit auch über diverse Zertifikate:

  • Mitglied im National Guild of Hypnotists: International Certified Hypnotherapist
  • Weiterbildungsinstitut Westfalen-Lippe: Ausbildung zum Integrativen Coach bei Dr. med. Björn Migge
  • Institut für klinische Hypnose / OMNI Hypnosis Training Center: Certified Hypnotherapist bei Dr. Norbert Preetz
  • National Board of Hypnosis: Board Certified Hypnotherapist

Kooperationen

Kooperationen innerhalb der Hypnotherapie

Am Institut für angewandte Tiefenhypnose wenden wir die weitestgehend noch unbekannte Methodik der Stellvertreterhypnose an, bei der wir mit erfahrenen Kollegen zusammenarbeiten. Anders als bei der normalen Hypnotherapie, braucht die zu behandelnde Person nicht anwesend zu sein. Während der eine Hypnotiseur die Rolle des Hypnosetherapeuten übernimmt, agiert der Zweite, stellvertretend für den nicht anwesenden Patienten. Es ist bei der Stellvertreterhypnose jedoch nicht unbedingt notwendig, dass der Stellvertreter ein Hypnotherapeut ist. Bei der Behandlung von Kleinkindern, fungiert z.b. die Mutter als stellvertretende Person.

Die Funktions- und Wirkungsweise der Stellvertreterhypnose kann heute mit Hilfe von quantenphysikalischen Modellen erklärt werden.

Mögliche Risiken

Mögliche Risiken bei einer Hypnotherapie

Die Hypnotherapie ist vollkommen ungefährlich; somit sind nach erfolgter Therapie keine Komplikationen oder Ähnliches zu erwarten. Im Gegensatz zur gesellschaftlichen Meinung, sind Sie als Patient, im Institut für angewandte Tiefenhypnose, während einer stattfindenden Therapiesitzung Ihrem Hypnotiseur nicht willenlos ausgeliefert. Sie können zu jedem Zeitpunkt, von sich aus, die Sitzung unterbrechen oder beenden. Eine Hypnotherapie spiegelt einen bewusst geschaffenen Zustand der Aufmerksamkeitsfokussierung und erweiterten Klarheit wieder, durch den wir, am Institut für angewandte Tiefenhypnose, mit dem Patienten gemeinsam, eine Veränderung bzw. Heilung generieren. Ein mögliches Hindernis kann lediglich in der mangelnden Therapiebereitschaft des Klienten liegen. Je klarer seine Absicht ist, was er mit der Hypnotherapie erreichen möchte, desto höher, besser und schneller ist der Erfolg.

Vorteile und Wirkung

Vorteile der Hypnotherapie im Institut für angewandte Tiefenhypnose

Ein großer Vorteil der Hypnotherapie ist, dass die am Institut für angewandte Tiefenhypnose praktizierte Therapieform, dort ansetzt, wo andere Therapien oftmals scheitern, u.a. weil der Zugriff auf das Unterbewusstsein vernachlässigt wird. Im Unterbewusstsein sind alle Ursachen der persönlichen Probleme eines Menschen verankert, welche mit Hilfe der Hypnotherapie gelöst werden können. Der Vorteil dieser Therapieform ist somit, dass bisherige Denk- und Verhaltensmuster, gerade wenn diese unterbewusst stattfinden, aufgedeckt und therapiert werden können.

Wirkung der Hypnotherapie auf den Patienten

Die Wirkung der Hypnotherapie auf den Patienten des Instituts für angewandte Tiefenhypnose, sind nachhaltige Veränderungen der Denk- und Handlungsgewohnheiten. Als Gewohnheiten werden diejenigen Denk- und Handlungsabläufe beschrieben, welche vom Unterbewusstsein automatisch gesteuert werden, ohne das sie der willentlichen Beeinflussung des Menschen unterliegen. Gedanken führen zu Entscheidungen, Entscheidungen führen Handlungen, Handlungen führen zu Konsequenzen. Unbewusste Gedanken, d.h. Denkgewohnheiten, führen entsprechend zu unbewussten Entscheidungen und Handlungen. Die Konsequenzen, ob positiv oder negativ, nehmen wir aber wieder bewusst wahr.

Die Hypnotherapie am Institut für angewandte Tiefenhypnose setzt genau an der Schnittstelle der Gewohnheiten an, d.h. sie bewirkt, dass sich Ihre automatisierten Gedanken positiv verändern. Mit dem Ergebnis, dass sich eine bisher negative Konsequenz, in ein zukünftig neutrales oder positives Ergebnis verändert.

Die richtige Methode

Unterschiedliche Methoden der Hypnotherapie am Institut für angewandte Tiefenhypnose

  • Die direkte, autoritäre Methode der Hypnose
  • Die indirekte, kooperative Methode der Hypnose

Welche dieser beiden Methoden bei Ihnen als Klient zum Einsatz kommt, ist immer stark von Ihren Wünschen und Ihrem Beschwerdebild abhängig. Die beiden Hypnotherapiemethoden lassen sich aber selbstverständlich ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen und kombinieren, so dass wir Ihnen bei Ihrem Problem optimal helfen können.

Das gesamte Leistungsspektrum

Weitere Anwendungsgebiete der Hypnotherapie

Behandlungsablauf

Durchführung einer Hypnotherapie im Institut für angewandte Tiefenhypnose

Der erste Schritt bei der Durchführung einer Hypnotherapie ist immer die Kontaktaufnahme des Klienten mit dem Institut für angewandte Tiefenhypnose. Im nächsten Schritt füllt der Patient einen Klientenfragebogen aus, um biographische Daten, Informationen über sein Problem oder die medizinische Vergangenheit bereitzustellen. Schicken Sie diesen Fragebogen bitte ausgefüllt an das Institut für angewandte Tiefenhypnose zurück. Sobald wir den Fragebogen erhalten und ausgewertet haben, nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf und vereinbaren gemeinsam einen Termin für das Vorgespräch. Bei diesem Termin, können und sollen Sie alle Ihre Bedenken und Fragen äußern. Außerdem klären wir Sie über Hypnose allgemein und den Ablauf der Hypnotherapie auf. Gemeinsam können wir so eine Vertrauensbasis schaffen, die essentiell für den Erfolg der Hypnotherapie ist.

Die erste Hypnosesitzung findet nach Absprache, entweder direkt nach dem Vorgespräch oder ein paar Tage später, an einem separaten Termin, am Institut für angewandte Tiefenhypnose, statt. Dort wird die Hypnose dann eingeleitet, und Sie werden in eine hypnotische Trance versetzt. Sind Sie in einem tiefenhypnotischen Zustand, beginnt die eigentliche therapeutische Intervention. Diese kann entweder durch eine Regressionstherapie, auch Hypnoanalyse genannt (Identifikation der Ursache des Problems in der Vergangenheit) oder durch eine Suggestionstherapie (Etablierung neuer Gewohnheiten im Unterbewusstsein) praktiziert werden.

Hinweis: Da die Hypnoanalyse sehr effektiv ist, kann in manchen Fällen schon nach einer Sitzung der beabsichtigte Erfolg eintreten.

Patienteninformationen

Was muss ich als Patient nach einer Hypnotherapie beachten?

Prinzipiell lässt sich zunächst sagen, dass ein Patient vor und auch nach einer Hypnotherapie nichts Spezielles zu beachten hat. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich ausreichend Zeit für die Hypnotherapie einplanen und den Termin nicht in einen straff, geplanten Tagesablauf integrieren. Am Institut für angewandte Tiefenhypnose bieten wir unseren Patienten nach Bedarf, selbstverständlich im Anschluss an die Sitzung eine Regenerationszeit an. Insbesondere nach einer Hypnoanalyse ist man durch die geleistete, geistige Arbeit oftmals erschöpft.

Popularität der Hypnotherapie

Die Hypnotherapie sieht sich momentan in unserer Gesellschaft einem stetig steigenden Interesse gegenüber, da sich immer mehr Personen für alternative Heilverfahren und Heilmittel interessieren, sowie damit auseinandersetzen. Es kristallisierte sich in den letzten Jahren heraus, dass Patienten zunehmend dazu bereit sind, mehr Geld in Ihre Gesundheit und speziell in alternative Heilmethoden, zu investieren. Je mehr Leute mit der Hypnotherapie positive Erfolge erzielen, desto mehr Menschen können Sie von der fantastischen Wirkung überzeugen und desto stärker steigt die Nachfrage nach kompetenten Hypnotherapeuten.

Die Entwicklung der Hypnotherapie am Institut für angewandte Tiefenhypnose

Bereits im Jahre 1880 hat der Marquis de Puységur herausgefunden, dass ein Patient erst in einem tiefen hypnotischen Zustand, Zugang zu speziellen Informationen hat, die ihm davor nicht zugänglich waren. Dadurch werden für die Person Erkenntnisse und Rückschlüsse auf ihr individuelles Krankheitsbild erkennbar, was daraufhin starke Selbstheilungskräfte in Gang setzen kann. Erst durch viele Forschungen auf dem Gebiet der Hypnose konnte sich dieses Wissen auch bei Außenstehenden verbreiten. Die in diesem Zusammenhang gesammelten Einblicke und Informationen über die Selbstheilungsmechanismen des Körpers lassen deutliche Rückschlüsse zu, dass der Mensch seine Heilung aus eigener Kraft in Gang setzen kann.

Wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Hypnotherapie

In dem Rahmen der Hypnotherapie werden kontinuierlich Untersuchungen durchgeführt, welche die Effektivität immer wieder bestätigen. Durch Studien, welche die Wechselwirkung zwischen Hypnosetherapie und Raucherentwöhnung, Gewichtsreduktion, Angststörungen oder Depressionen untersucht haben, konnte konstituiert werden, dass Hypnose besonders bei Ängsten und Phobien sehr gute Resultate erzielen kann.