Hypnose bei Angst

Das Institut für angewandte Tiefenhypnose ist auf Hypnose gegen Angst spezialisiert

Jeder Mensch hat Angst. Angst ist ein angeborener, evolutionär bedingter Schutzreflex. Doch manchmal kommt es vor, dass wir in uns überwertige Ängste ausbilden, die lebenseinschränkend sind und mit dem evolutionären Schutzmechanismus nichts mehr gemein haben. Auf dem Gebiet der Hypnose gibt es Möglichkeiten, Sie von diesen Ängsten zu befreien, um Ihnen wieder ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Am Institut für angewandte Tiefenhypnose wenden wir die Hypnosetherapie als erfolgreiche Methode an, um Sie von Ihren Ängsten zu befreien.

Eine unserer Kernkompetenzen ist die Behandlung von Angsterkrankungen mit Hypnose. Durch das Wissen, welches wir am Institut für angewandte Tiefenhypnose haben, können wir unseren Patienten helfen, ihre Ängste zu besiegen und ihren teils langen Leidensweg zu beenden. Durch die Bewältigung der Angst verhelfen wir den Patienten zu einem neuen Selbstbewusstsein und einem neuen Lebensgefühl.

Auf unserer Website finden Sie umfangreiche Informationen über den Bereich der Angstbewältigung durch Hypnose. Als Patient haben Sie hier die Gelegenheit, sich ausführlich über Hypnose gegen Angst und die damit zusammenhängenden Vorteile, zu informieren. Zudem erklären wir Ihnen, welche Erfolgsaussichten Sie durch eine professionelle Hypnosetherapie haben und welche therapeutischen Ansätze im Institut für angewandte Tiefenhypnose angewendet werden. Bei weiteren Fragen haben Sie jeder Zeit die Möglichkeit einen Gesprächstermin mit uns zu vereinbaren oder uns telefonisch zu erreichen. Wir freuen uns darauf, Sie demnächst am Institut für angewandte Tiefenhypnose begrüßen zu dürfen.

Willkommen

Herzlich Willkommen

Am Institut für angewandte Tiefenhypnose heißen wir Sie herzlich auf unserer Website www.hypno-institut.com willkommen. Hier finden Sie alle Informationen rund um den Fachbereich Hypnose gegen Angst. Wir können Ihnen helfen, ein neues, angstbefreites Leben zu beginnen, in dem wir Sie mit einem der wirkungsvollsten therapeutischen Verfahren unterstützen, was momentan existiert. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns im Institut für angewandte Tiefenhypnose und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Was versteht man unter Hypnose gegen Angst?

Begriffserklärung

Angst begleitet uns schon seit der Entstehung der Menschheit, da Angst ein ursprünglich angeborener Instinkt und Schutzreflex ist. Im Laufe des Lebens entwickelt sich diese Angst bei vielen Personen, aus unterschiedlichen Gründen, zu einer Angststörung oder Phobie. Bei manchen Menschen nehmen diese überwertigen Ängste dann einen sehr großen Teil im Leben ein, sodass sie lebenseinschränkend wirken. Mit 22,6% pro Jahr gehören Angststörungen bei Frauen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Bei Männern stehen Ängste und Phobien mit 9,7% pro Jahr, direkt nach Alkoholabhängigkeit, auf Platz 2. Dabei können Angststörungen häufig zu Folgeproblemen, wie Depressionen oder Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch, führen.

Hypnose als Therapie gegen Angst

Am Institut für angewandte Tiefenhypnose verwenden wir moderne Techniken der Hypnosetherapie, um unsere Patienten schnell und effektiv von ihren Ängsten zu befreien. Dabei greifen wir in erster Linie auf die Hypnoanalyse als ursachenaufdeckende Methode zurück. Hierbei führen wir Sie, mit Hilfe einer Altersregression, zu jener Situation in Ihrem Leben zurück, in der Ihre lähmende Angst ursächlich entstanden ist. In dieser Situation, die meistens im Wachbewusstsein gar nicht als ursächlich erkannt wird, hat sich jene Denkgewohnheit in Ihrem Unterbewusstsein verankert, die heute automatisch Ihre Angst entstehen lässt.

Vorteile

Vorteile der Hypnose bei Angst am Institut für angewandte Tiefenhypnose

  • Umfangreiches Wissen über Angststörungen und deren Entstehen
  • Kenntnisse über verschiedene Methoden und Ansätze zur Angstbewältigung
  • Lösung der Ursachen von Ängsten
  • Hohe Erfolgsquote durch moderne Techniken der Hypnosetherapie
  • Kürzere Therapiezeit als bei anderen Psychotherapieverfahren
  • Berücksichtigung von integrativen Behandlungskonzepten (Ergänzung von anderen Therapieverfahren)
  • Geringe Rückfallwahrscheinlichkeit durch Anwendung der Hypnoanalyse
  • Keine Symptomverschiebung
  • Kostenübernahme durch private Krankenversicherungen möglich (vorherige Abklärung notwendig)

Die richtige Methode

Methoden und Ansätze bei der Hypnose gegen Angst

Zur Behandlung von Angsterkrankungen durch Hypnose können verschiedene Techniken zur Anwendung kommen. Generell unterscheidet man hierbei zwischen der Anwendung von direkten und indirekten Hypnosetechniken. Welche dieser Methoden im Einzelfall berücksichtigt wird, liegt zum einen natürlich am therapeutischen Vorgehen. Zum anderen hängt es auch vom Patienten und der Art des Problems ab. Am Institut für angewandte Tiefenhypnose verwenden wir beide Techniken im Kombination, da sich diese Vorgehensweise als am Effektivsten erwiesen hat.

Direkte Hypnose

Der Hypnosetherapeut gibt Ihnen hierbei direkte Anweisungen, welche Sie dann in einen tiefen Trancezustand bringen. Vorteil der direkten Methode ist, dass man damit sehr schnell einen hypnotischen Zustand herstellen kann. Aus diesem Grund bedient man sich dieser Technik bei der Showhypnose.

Indirekte Hypnose

Bei der indirekten oder auch kooperativen Hypnose, verwendet der Hypnosetherapeut Metaphern und hypnotische Sprachmuster, um den Patienten in den Trancezustand zu führen. Es hat sich gezeigt, dass diese Methode insbesondere bei schweren psychischen Störungen, wie bei einer PTBS oder schweren Depression, angezeigt ist.

Integration anderer Behandlungsmethoden bei der Anwendung von Hypnose gegen Angst

Am Institut für angewandte Tiefenhypnose schauen wir gerne über den Tellerrand hinaus. Deswegen besprechen wir mit unseren Patienten gerne, ob es sinnvoll ist, andere Behandlungsmethoden zu integrieren. Bei komplexeren Angststörungen, wie z.b. Agoraphobie, hat sich eine Kombination aus Hypnose- & Verhaltenstherapie empirisch als effektsteigernd bewiesen. Die Hypnose übernimmt dabei zum einen den ursachenaufdeckenden Teil. Zum anderen wirkt sie unterstützend bei der verhaltenstherapeutischen Konfrontation mit angstauslösenden Situationen. Das (neue) Erleben dieser ursprünglich angstmachenden Situationen ist wichtig, um neue Verhaltensweisen einzuüben. Durch die Verankerung entsprechender Suggestionen im Unterbewusstsein während der Hypnose, fällt dem Patienten diese Konfrontation mit den Situationen, die noch Angst auslösen, wesentlich leichter.

Die Behandlung

Die Durchführung einer Hypnose bei Angststörungen

Nach dem telefonischen Erstkontakt mit dem Institut für angewandte Tiefenhypnose, werden Sie als Patient gebeten, 2 Fragebögen auszufüllen. Im allgemeinen Klientenfragebogen informieren Sie uns über persönliche und biographische Daten, beschreiben detailliert das Problem, sowie etwaige medizinische Hintergründe. Daneben gibt es einen Fragebogen, der speziell nochmal auf Ihre Ängste ausgerichtet ist. Bevor die eigentliche Hypnose beginnt, findet noch ein ausführliches Vorgespräch statt, in dem wir all Ihre Fragen bzgl. Hypnose, dem Therapieablauf, usw., besprechen. Ziel ist, dass Sie entspannt, aber auch fest entschlossen, in die erste Hypnosesitzung gehen.

In der Regel beginnt das therapeutische Vorgehen mit der Durchführung einer Hypnoanalyse, um die Ursache Ihrer Angst aufzudecken und zu heilen. Mit Hilfe der Hypnoanalyse können oft schon nach der ersten Sitzung erste Erfolge erkenn- und erlebbar werden. Da das weitere therapeutische Vorgehen, von diesen Veränderungen abhängt, vereinbaren wir mit Ihnen nach 1-2 Wochen einen Telefontermin, um die Entwicklungen zu besprechen und daraufhin, falls überhaupt notwendig, die nächsten Sitzungen zu planen.

Zu erwähnen ist, dass isolierte Phobien, wie z.b. Angst vor Spinnen, Hunden, etc., i.d.R. schnellere Ergebnisse erzielen, als komplexe Angststörungen, wie eine generalisierte Angststörung, bei welchen oft ein Therapieplan mit mehreren Hypnosesitzungen notwendig ist.

Welche Ängste werden behandelt?

Am Institut für angewandte Tiefenhypnose behandeln wir alle Angststörungen. Ängste können unterschiedlichste Ausprägungen haben. Die Geläufigsten sind Arachnophobie, Agoraphobie, Flugangst, Zahnarztangst oder soziale Phobie. Aber auch weniger bekannte Ängste, wie Hydrophobie (Angst vor Wasser) oder Anatidaephobie (Angst von einer Ente beobachtet zu werden), sind dokumentierte Ausprägungen. Da aber jede Angst ihre eigene Ursache hat, spielt es für das hypnotherapeutische Vorgehen i.d.R. keine Rolle, wovor Sie Angst haben.

Wichtige Informationen

Was Sie bei einer Hypnose gegen Angst beachten sollten

Es ist wichtig, dass Sie als Patient, die Fragebögen korrekt und möglichst vollständig ergänzen. Je genauer wir am Institut für angewandte Tiefenhypnose uns ein Bild von Ihnen und Ihrem Problem machen können, desto effektiver können wir die Hypnosetherapie gestalten.

Beachten Sie bitte auch, dass Veränderungen bei jedem Menschen in unterschiedlichem Tempo stattfinden. Am Institut für angewandte Tiefenhypnose wissen wir, dass Patienten häufig bereits einen sehr langen Leidensweg hinter sich haben und verständlicherweise in Folge dessen, ihre Ängste so schnell wie möglich loswerden wollen. Aber gerade komplexere Angststörungen, wie generalisierte Ängste, lösen sich meistens erst Schritt für Schritt auf. Geben Sie sich Zeit und achten Sie nach jeder Hypnose auf Veränderungen in Ihrem Umfeld, wie z.b. bei sozialen Beziehungen, auf der Arbeit, etc. Auch vermeintlich kleine Veränderungen sind wichtiger Teil des Heilungsprozesses.

Erfolgsquote

Die Erfolgsquote bei Angstbehandlungen durch Hypnose

Allgemein betrachtet hat Hypnose als aufdeckendes Psychotherapieverfahren, statistisch gesehen, eine Erfolgsquote von ca. 93% bei durchschnittlich sechs Sitzungen.

Hypnosetherapie bei Angststörungen ist eines der erfolgreichsten Verfahren der Angstbewältigung. Der Grund dafür ist, dass Ängste meistens auf ein konditioniertes, d.h. erlerntes Verhalten zurückzuführen sind, dessen Ursache im Unterbewusstsein gespeichert ist. Zudem verfügen die meisten Angstpatienten über gute bis sehr gute hypnotische Fähigkeiten. Einige Ängste, wie Spinnen- oder Hundephobie, können manchmal bereits innerhalb von 1-2 Sitzungen erheblich gelindert oder sogar komplett beseitigt werden.

Unsere Leistungen