Die Entstehung von Gesundheit

Betrachtet man die westliche Medizin, so konnte man in den letzten Jahrzehnten beachtliche Fortschritte beobachten. Insbesondere die Notfallmedizin kann heutzutage genau in jenen Situationen Leben retten, wo Menschen früher möglicherweise gestorben wären.
Die überwiegend bzw. ausschließlich mechanische, symptomorientierte Ausrichtung der Schulmedizin, „stört“ bei der Notfallmedizin auch eher weniger, wohl aber bei der Behandlung anderer Erkrankungen. Warum ist das so? Wir sind sehr daran gewöhnt, alles was existiert aus einer 4-dimensionalen Sicht (Länge, Höhe, Breit, Zeit) zu betrachten. Um den Menschen aber in seiner Ganzheit zu erklären, benötigt man ein 12-dimensionales System. Dies ist im Übrigen bereits seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts bekannt und wissenschaftlich bewiesen. Betrachtet man den Menschen bei der Behandlung (s)einer Erkrankung also ausschließlich in dem gewohnten 4-dimensionalen Rahmen, so beschränkt man sich eben auf die materielle, symptomorientierte Sicht. Eine ganzheitliche Behandlung integriert aber auch die höher liegenden Dimensionen, die gleichbedeutend mit unserer Definition von Geist und Seele sind. Die angesprochene Integration dieser Ebenen des menschlichen Systems macht eine ursachenorientierte Behandlung erst möglich. Die Wirksamkeit von klinischer Hypnose ist u.a. eben damit zu erklären, dass sie ein effektives Hilfsmittel ist, um dem Menschen Zugang zu diesen Dimensionen zu verschaffen und somit auch Zugang zur vollständigen Heilung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.